Workshopreihe 2019 “Potenzial Kunsttherapie”

NEU: Die Workshopreihe  wird aktuell vom B² Das Bildungszentrum angeboten!
Anerkannter Bildungsträger- Förderung möglich!
Ich stelle folgende Themen in Tagesworkshops mit kunsttherapeutischer Methodik vor: (unten)
Orte: Die Workshops finden mit bis zu sieben Teilnehmer/innen bei mir, Wien 2., Castellezgasse 9/1 Kunsttherapeutisches Atelier DD
und ab sieben im Bildungszentrum: Nikolsdorfer Gasse 7-11/3  1050 Wien
Tel. 01/952 10 39 | Email: office@b2bz.at
www.b2bildungszentrum.at.
Kosten: 140.-€ inkl. Material und Buffet
Anmeldungen bitte direkt beim Bildungszentrum
unter Angabe des Titels und Datum.

Freitag, 5.April 2019  10:00 bis 18:00
“Durch Gestaltung in den Fluss kommen”
https://b2bildungszentrum.at/kreative-kommunikation/durch-gestalten-in-fluss-kommen/
Der israelisch-amerikanische Mediziner und Soziologe Aaron Antonovsky prägte den Begriff der Salutogenese. Demnach ist Gesundheit als Prozess zu sehen, an dem wir uns ständig beteiligen dürfen. So kann es gelingen, dass wir nicht in Gefühlen der Enttäuschung und Überforderung feststecken. Das Ziel dieses Workshops ist es, selbst zu erleben, wie wir uns inspirieren, ermutigen und für Lebensthemen begeistern, damit innere Kräfte in Fluss kommen, Kohärenz erleben und unsere Selbstheilungskräfte aktiv werden können

Freitag, 15.Juni 2019 10:00 bis 18:00
“Glaubenssätze und ihre Auswirkungen”

https://b2bildungszentrum.at/kreative-kommunikation/glaubenssaetze-auswirkungen/

 Wir untersuchen die Dynamik von alten (aus der frühen Kindheit) und neueren (spätere Kindheit, Jugend, oder aus Liebesbeziehungen) kollektiven und individuellen, meist unbewussten mitgenommenen Glaubenssätzen. Was können wir durch Perspektiv-Wechsel- (hier dienen uns Körperwahrnehmung und  Ressourcen-Gestaltungen auf verschiedenen Ebenen)- überraschendes finden, um wiederum zu vermehrt Kraft, Zuversicht und Umsetzung zu gelangen, und gleichzeitig die Ressourcen aus den „alten“ Introjekten oder Kompensationsleistungen herausarbeiten.

Sa., 21.09.2109 10:00 bis 18:00
“Der Schlüssel im Problemschloss”
https://b2bildungszentrum.at/kreative-kommunikation/schluessel-im-problemschloss/
Ein Zen-Spruch lautet: „Wenn Du das Problem nicht mehr beachtest, beginnst Du es zu lösen“. In der Hypnotherapie spricht man von „Problemtrance“, wenn man sich allzu sehr mit der Problematik identifiziert und sie dadurch vergrößert.
Dass aber genau in der Problematik auch ein Potenzial wohnt, wenn wir nicht das „Kind mit dem Bade ausschütten“ ist eine alte Weisheit, die leider zu wenig zum Tragen kommt. Wie wir solche Potenziale aufspüren und der Problematik trotzdem ihren Verständnisraum geben können, um dann den innewohnenden Schatz zu bergen und wirksam werden lassen, zeigen einige Beispiele in diesem Workshop.

Sa., 19.10.2019 10:00 bis 18:00
“Traum(a)beziehungen – Herausforderungen und ihr heilsames Potenzial”
https://b2bildungszentrum.at/kreative-kommunikation/traumabeziehungen/
In unseren Beziehungen- insbesondere unseren Liebes- und familiären Beziehungen begegnen uns immer wieder alte Muster aus früheren Erfahrungen. Insbesondere Traumatische sind tief, meist unbewusst eingeschrieben. Durch aktuelle Reize werden einstmalige Lösungsversuche als Reaktionen hochgefahren, und sind oft nicht adäquat zur Situation. Unbewusst suchen wir uns Menschen, die uns an diese Ereignisse unwillentlich erinnern. Können wir dies erkennen, dürfen wir diese Situationen als Herausforderungen heilsam nutzen lernen. Ein sehr spannender Weg voller Liebe kann beginnen.

Sa., 16.11.2019 10.00 bis 18:00
“Die Ambivalenz der Gefühle”

https://b2bildungszentrum.at/kreative-kommunikation/ambivalenz-der-gefuehle/

Gerne hätten wir Sicherheit, und gleichzeitig Freiheit. Daraus ergeben sich oftmals Entscheidungsschwierigkeiten und das Empfinden von Stillstand oder auch Überforderung. Tatsächlich sind unser aller Grundbedürfnisse Anbindung und Freiheit, aus denen sich alle anderen Bedürfnisse ableiten lassen. Oft teilen wir diese mit unseren Gegenüber so auf, dass es sich mehr wie ein Konkurrenzkampf anfühlt. Wie wir die unterschiedlichen Ebenen zu einem Liebespaar vereinen können und angewandt in unsere (zu begleitenden) Beziehungen tragen dürfen, sodass aus dem Ringkampf ein freudvoller Tanz werden kann, darauf soll dieser Workshop Lust machen.

 

“Selbst-Fremd- und Weltbilder” – 2010
Inhalt:  In diesem WS betrachten wir den tieferen Sinn von Projektionen, und deren für uns positive, wie negative Auswirkungen. So wir uns diesen einmal unzensiert bewusst werden dürfen, können wir sie auch mittels Gestaltung und Dialogen für uns nutzbar machen. Auch beschäftigen wir uns mit unbewusster Fremdbestimmung aus unserer Grundprägung, und nehmen die Eine oder Andere einmal unter die Lupe, um sie zu entschärfen, um wieder zu mehr Selbstbestimmung zu gelangen. Somit ermöglichen und erlauben wir uns selbst und Anderen, wertschätzende und freudvolle Begegnungsebenen.


.